Lappen raus und Auto waschen!

AutowäscheWas ist?

Ich habe mir ein neues Auto bestellt. Für mich ein großer Moment und ich freue mich sehr auf den Neuen. Da es ja eine der “großen Investitionen” ist, habe ich mir gedacht: der schöne Wagen muss richtig gepflegt werden!

Das wunderbare Internet hat natürlich auch zu diesem Thema alle Antworten. Ich bin auf ein Forum gestoßen, das sich ganz der Autopflege verschrieben hat und wo man derart viele Informationen bekommt, als würde man nach der Autoreinigung zum Mond fliegen können.

Warum hier?

Nach eingehender Recherche habe ich den für mich optimalen Weg der Autopflege gefunden – vielleicht nutzt Euch die eine oder andere Information.

Und nun?

Lappen raus und Auto waschen. Ihr braucht ein bisschen Material zum Waschen (ich habe alles im Web bestellt und die Links führen zu Autopflege24.net):
- Eimer mit Siebeinsatz
- Zweiter Eimer
- Autoshampoo
- Waschhandschuh
- Microfaserhandtuch

Und eine Tankstelle mit Waschbox. Selbstverständlich wird der Wagen von Hand gewaschen und nicht in der Waschstrasse. Ziel ist es, den Wagen möglichst lackschonend und in kurzer Zeit sauber zu bekommen. Der Zeitaufwand fürs Waschen liegt bei etwa 35 Minuten.
Macht Euch im ersten Schritt mit dem 2-Eimer Waschsystem vertraut, das in diesem Video prima erklärt wird.

Video zur Autopflege: Ab 3:32 wird das 2-Eimer System perfekt erklärt. Die dort gezeigten Vorarbeiten waren mir zu aufwändig.

Wir starten mit allem Material im Gepäck zur Waschbox, der verschließbare Eimer ist mit klarem Wasser gefüllt.
In der Waschbox den Wagen mit den dort nutzbaren Mitteln zunächst grundreinigen und abkärchern. Das mitgebrachte Wasser auf beide Eimer verteilen, Shampoo in den Eimer mit dem Bodensieb geben und vorsichtig umrühren. Dann mit der 2-Eimer Methode, beim Dach anfangen und von oben nach unten den Wagen mit dem Handschuh abreiben. Versucht immer nur einmal über jede Stelle des Autos zu reiben. Jedes weitere Mal kann Microkratzer im Lack verursachen.

Den ganzen Wagen schön shampoonieren und nicht vergessen Türen und Kofferraum zu öffnen und die Rahmen zu reinigen. Wenn jetzt noch Dreckreste auf dem Wagen bleiben auf keinen Fall rubbeln. Einfach nichts tun.
Danach den Wagen gründlich abspülen, sowie den Lackreiniger und die Trocknungshilfe benutzen ( wird in meiner Waschbox per Knopfdruck gekauft).
Am Ende dann den Wagen von oben nach unten mit einem Handtuch belegen und anschließend mit einem Microfaserhandtuch abtrocknen. Dabei möglichst wenig reiben.

Jetzt sind wir eigentlich fertig.
Aber spätestens beim abtrocknen finden sich noch hartnäckige Reste wie Fliegen oder Vogelkot. Die bekommen wir ganz einfach mit Reinigungsknete weg. Die Anwendung der Knete wird in dem Video hervorragend beschrieben:

Video Tutorial: Lack-Knete

Ich habe mir Spray and Clay von Sonax besorgt und wende das so an, wie im Video gezeigt. Mit etwas Geduld sind die Ergebnisse wirklich eindrucksvoll!

Momentan lese ich mich in das Thema Lackaufbereitung ein und werde mal ein paar Tests an meinem alten Auto machen. Es wird also einen zweiten Teil geben, der entweder “glänzende Aussichten” oder “Lackaufbereitung ist ein Job für Profis” heißen wird. Ihr könnt gespannt sein.

Juni 6, 2012 |  by  |  Competenz, Consum
 

4 Comments


  1. Ist diese Herangehensweise geschlechtsspezifisch oder erarbeitet sich eben mein Mann die Themen in dieser Tiefe?
    Mich ärgern ja über die Sonnenmonate täglich meine Terrassentüren! Jeden Tag, zur ersten Tasse Kaffee geht vor unserer Terrassentür die Sonne auf und ich muss den Anblick der schmutzigen Fenster ertragen. Ich finde es besonders schlimm, wenn ich den Tag vorher die Scheiben geputzt habe und beim ersten Sonnenstrahl zeigen sich die ganzen Putzstreifen. Also, auch ich habe recherchiert, aber von wegen Innovationen an der Fensterfront! Althergebrachtes, wie z. B. Spiritus im Nachwischwasser oder eine der neueren Ideen, Microfaserlappen statt Zeitungspapier! Nix von wegen Video zur Wischrichtung und 10minütiges philosophieren über die Vorteile von Lammfell, nein, eher Statements wie “was dann nicht weg ist bleibt einfach”
    Ich wollte mich ja nicht so ohne weiteres geschlagen geben, habe die neuesten Lappen aus der Putzmittelabteilung besorgt, das 2-Eimer-Waschprinzip fast richtig angewendet, und, was soll ich sagen – sie waren immer noch putzstreifig!!
    Jetzt teilen wir uns die Arbeit, erst wische ich den Dreck weg, und dann sprüht Jörg eins seiner Wundermittel auf, zückt einen grünen Lappen und ich erfreue mich ungelogen seit 14 Tagen an streifenfreien Fenstern! Vielleicht verrät er uns ja noch den Namen des Mittels, aber dann muss ich wahrscheinlich wieder selbst putzen.

  2. Demnächst wird bei mir auch ein neuer, sportlicher Wagen fällig und den will ich dann auch sauber(er als den letzten Wagen) halten. Welche Reinigungsknete kannst du denn empfehlen? Habe davon schon öfter was gelesen und will sie dann auch mal testen.

Trackbacks

  1. Lackaufbereitung für Laien | compunist